Gesetz

Grundsätzlich gilt in der Anwendung mit pyrotechnischen Gegenständen immer das Pyrotechnikgesetz 2010.

Wir haben ihnen hier drei für den Endkunden sehr wichtige Gesetze zusammengefasst.

 

Altersbeschränkungen gemäß §15 des PyroTG 2010:

- Die Kategorie F1 darf ab dem 12. Lebensjahr besessen und verwendet werden.

- Die Kategorie F2 und die Kategorie S1 darf ab dem 16. Lebensjahr besessen und verwendet werden.

- Die Kategorien F3 und F4 dürfen nur von Inhabern eines Pyrotechnikausweises und mit gültigem Bewilligungsbescheid der zuständigen Behörde besessen und verwendet werden.

 

Verbote gemäß des PyroTG 2010:

- Besitz, Verwendung, Überlassung und Inverkehrbringen von Knallkörpern mit Blitzknallsätzen (§ 34 PyroTG)

- Gemeinsames Anzünden (Bündelung) von für den Einzelgebrauch produzierten Pyrotechnischen Gegenständen (§ 36 PyroTG)

- Einsatz pyrotechnischer Gegenstände oder Sätze an bestimmten Orten (zB Ortsgebiet, innerhalb und in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Gotteshäusern, Krankenhäusern, Krankenanstalten, Kinder-, Alters- und Erholungsheimen sowie Tierheimen und Tiergärten, in geschlossenen Räumen und in der Nähe von leicht entzündlichen oder explosionsgefährdeten Gegenständen, Anlagen und Orten, wie insbesondere Tankstellen) (§ 38 PyroTG)

 

Strafen gemäß § 40 des  PyroTG 2010:

- Missachtung des Verwendungsverbotes bei Sportveranstaltungen werden mit Geldstrafen bis zu 4.360 € oder mit einer Freiheitsstrafe bis zu vier Wochen gestraft. ! Auch der Versuch ist strafbar !

- Missachtung sonstiger Bestimmungen werden mit Geldstrafen bis zu 3.600 € oder mit einer Freiheitsstrafe bis zur drei Wochen gestraft.